Die Anfahrt – Der lange Weg zum Ziel

Die Anfahrt nach Dänemark angenehm gestalten.

Vor jedem Aufenthalt in Dänemark steht die Anreise. Wir haben das Glück, dass wir aus Schleswig-Holstein kommen. Darum ist der Weg nicht ganz so weit. Für die Kinder aber immer noch viel zu lang. “Wie lange brauchen wir noch?” oder “Wann sind wir endlich da?” sind unser ständigen Begleiter aus dem Weg in den Urlaub. Darum planen wir unsere Anfahrt immer ganz genau. Dabei sind uns folgende Punkte wichtig:

  • Staus möglichst vermeiden
  • größere Pausen bei denen man sich die Füße vertreten kann
  • es wird nicht nur im Auto gegessen

Weil unsere dänischen Urlaubsziele variieren haben wir inzwischen einige Orte, die wir gerne für eine Pause nutzen. Manche kennen die Kids schon auswendig. Und trotzdem schaffen wir es auch immer wieder sie zu überraschen.

Die Reisemaus in Dänemark*
  • Audio-CD – Hörbuch
  • U16 (Rough Trade) (Herausgeber)
DÄNEMARK: Familienreiseführer: Schöner Reisen mit Kindern*
  • Carl Undéhn - Überarbeitung der Neuauflage (Autor)

Früh starten, dann sind die Straßen frei

Weil wir nur gut 1 Stunde bis zur dänischen Grenze brauchen, fahren wir meisten sehr zeitig los. Dann sind wir vor der großen Urlauberwelle am Grenzübergang und mussten auch bei den wieder eingeführten Grenzkontrollen nie länger als 15 Minuten warten. Auch den Verkehrsknotenpunkt Rader Hochbrücke konnten wir so immer passieren bevor der Verkehr ins Stocken kam.

Würden wir zu unserem Urlaubsziel durchfahren, dann müssten wir noch Stunden auf den Hausschlüssel warten. Es gilt also die Zeit bis dahin sinnvoll zu nutzen. Erste Maßnahme ist darum ein zweites Frühstück auf einem Rastplatz. Wir nehmen nicht den ersten nach der Grenzen, den den steuern viele Deutsche und Dänen an. Die Kinder können sich ein bisschen bewegen. Dafür haben wir immer einen Ball griffbereit im Auto liegen.

Im Sommerurlaub nutzen wir einen der zahlreichen öffentlichen Picknicktische und frühstücken ganz in Ruhe. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die lange Autofahrt nicht ganz so schlimm ist, wenn man nicht permanent unter Zeitdruck ist. Auch für uns Erwachsene ist die Anfahrt anstrengend. Wenn man dabei aber nicht die Zeit im Nacken hat, dann kann man auch die Landschaft genießen und eine Pause mehr machen, wenn einem danach ist.

Die ersten dänischen Spezialitäten gibt es schon auf der Hinreise

Wir nehmen nur wenige Lebensmittel aus Deutschland mit. Wir beschränken uns darauf für den ersten Tag versorgt zu sein. Ansonsten kommen nur ein paar heißgeliebte Dinge mit in den Kofferraum. Wir essen gerne landestypische Produkte und auch die Grundnahrungsmittel sind inzwischen ja nicht mehr ausschließlich in großen Gebinden erhältlich. Wir können uns noch gut daran erinnern, dass es Zucker und Mehl nur in Packungen ab 2KG aufwärts gab.

Fester Programmpunkt ist eine Pause bei einem Storcenter. Wenn wir Richtung Ringkøbing Fjord fahren, dann stoppen wir immer am Kolding Storcenter. Dabei handelt es sich um ein großes Einkaufzentrum mit einem Bilka Markt. Es stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung und man muss die Autobahn nur für wenige Kilometer verlassen. Wir nutzen diese Pause auch immer für einen erste kleinen Einkauf. Die Kinder freuen sich über dänische Süßigkeiten und das obligatorische Franswkbrød für das erste Urlaubsfrühstück.

Vergleichsweise günstig im Vergleich zu anderen Imbissen sind auch die Fransk Hotdogs und das Softice bei Bilka. Für gerade einmal 10 Kr. bekommt jeder einen ersten dänischen Hotdog oder ein kleines Softice. Das hilft ungemein dabei den weiteren Fahrtweg auszuhalten. Auch in Aarhus und Aalborg liegt der Bilka relativ nah an der Autobahn. So dass wir auch dort schon unsere große Urlaubspause gemacht haben.

Das erste Urlaubshighlight schon auf der Hinfahrt

Wer früh in Dänemark ist, der kann auch gleich schon den ersten Ausflug machen. Alle Kinder schwärmen vom Legoland. Leider ist das aber von vielen Urlaubgebieten weit entfernt. Gleiches gilt für die beliebten Zoos und Freizeitparks. Freunde haben schon den Anreisetag dort verbracht und waren dann erst spät abends in ihrem Ferienhaus. Das wäre uns mit unseren Zwergen zu anstrengend.

Darum haben wir bisher nur kleinere Attraktionen eingebaut. Wir haben zum Beispiel den Tierpark AQUA Akvarium & Dyrepark in Silkeborg besucht. Und auch den kleinen Umweg vorbei an der Kalø Slotsruin fanden die Kinder sehr spannend. Bei den unzähligen Attraktionen im Freien findet sich für jedes Kind ein spannender Zwischenstopp, bei dem man sich die Beine vertreten kann.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.